Manfred Grebler * Fotografie & Journalist


Meine Bildsprache

Egal in welchem fotografischem Bereich, meine Merkmale im Hinblick auf Bildgestaltung im weiteren Sinne sind fast überall die selben:

1. Klarer und einfacher (mitunter fast minimalistischer) Bildaufbau
2. Einfache Formen und Strukturen, klare Linien im Bildaufbau
3. Kräftige Farben und Farbkontraste
4. Glanz und Glitzereffekte

Verspielte Romantik, absichtlich komplett unscharfe Bilder usw. wird man bei mir selten bzw. nie finden.

Gut, es gibt ein paar wesentliche Ausnahmen:
Wild-romantische Landschaften fotografiere ich sehr gerne. (Aber nur in "echt", keine Photoshop-Kunstwerke)
Und bei Blumen Bildern darf es dann auch mal weich und verträumt sein.

Was heißt das nun konkret? Ein paar Beispiele abstrakter Bildideen, wovon leider keine aktuellen Beispielbilder existieren. (Hab ich früher mal auf Diafilm gemacht, aber nie gescannt.)
Gelber Baukran im Abendlicht vor tiefblauem Himmel (Kräftige Farben, Farbkontrast, einfache Form, Linien)
Moderne Architektur aus Stahl und Glas (Linien, Formen, glänzende Oberflächen)
Glasgeräte aus dem Chemielabor mit farbigen Flüssigkeiten (Farben, einfache Formen der Gefäße, Glanz durch das Glas)

In der Pferdefotografie ist der maximal einfache Bildaufbau mit gleichzeitig kräftigem Farbkontrast: Pferd in blühender Wiese vor blauem Himmel

Von besonderer Bedeutung sind die oben genannten Punkte aber auch und gerade hinsichtlich der Outfits in der Fotografie mit Models.
Dezent schimmernde bis stark metallisch glänzende Outfits in kräftigen Farben bzw. Farbkontrasten (Schwarz gehört auch dazu)
Möglichst eng anliegende Kleidung, Leggings erfüllen den Anspruch von "einfachen Formen" natürlich wesentlich besser als ein wallendes Kleid.
Wobei es hier natürlich sehr darauf ankommt, wofür die Fotos gedacht sind. Bei Stockfotos, die sich möglichst gut verkaufen sollen, gelten etwas andere Anforderungen als bei Bildern, die ich "für mich", aus künstlerischem Interesse bzw. für eigene Projekte mache.
Noch am Rande: Mein umfassendes Projekt "Sicherheitsgurte" lebt natürlich unter anderem von den markanten Linien im Bild.